TIS Pressemitteilung Januar 2013

Telematik in der Praxis:

Spedition Deussen: Zweimal sicherer

Spedition Deussen setzt auf die Telematiksoftware der TIS GmbH

Bocholt, 23. Januar 2013

Verschwiegen, anonym, papierlos und fast unsichtbar: Bei der Deußen Logistik GmbH gehören diese Eigenschaften zum Kern der Geschäftspolitik. Kein Wunder, dass kaum jemand die Spedition mit Sitz in Köln kennt, obwohl für den Familienbetrieb täglich rund 200 bis 250 Fahrzeuge im Einsatz sind. Hinzu kommen elf bundesweit verteilte Regional- und Umschlaglager sowie vier Partner-Standorte.

Neue Kunden gewinnt das im Jahr 1990 gegründete Familienunternehmen ausschließlich über Empfehlungen. Sie stammen aus den Bereichen Haus- und Sanitärtechnik, dem Lebensmitteleinzelhandel und der Elektrotechnik. Zu den Referenzen zählen unter anderem die Bosch Thermotechnik GmbH – hier speziell die Marke Buderus – sowie die Firma Hagemeyer. Im Übrigen hält man sich bei der Firma Deußen mit dem Nennen von Namen zurück.

Verfolgen auf Packstückebene

Gleiches gilt für das in der Firma Deußen eingesetzte Transportmanagementsystem. Mit einer speziell programmierten Speditionssoftware werden die rund 180 täglichen Distributionstouren mit über 2.600 Stopps disponiert und überwacht. Es korrespondiert mit sechs verschiedenen Scanner-Systemen, mit denen pro Tag rund 40.000 Packstücke einzeln registriert und – je nach Kundenanspruch – lückenlos verfolgt werden. „Unsere Informationstechnologie passt sich den Wünschen und Prozessen unserer Auftraggeber an, die uns die Scanner von Fall zu Fall vorschreiben und zur Verfügung stellen“, berichtet der für das Controlling verantwortliche Sven Marinesse.

Im Jahr 2011 erforderte ein damals neues Projekt 80 extrem vielseitige und leistungsfähige Funk-Scanner, die es bis dato weder beim betreffenden Kunden in Art und Umfang noch bei der Firma Deußen gab. „Wir brauchten eine robuste Lösung, die extrem zuverlässig große Mengen von Scannungen erstellen und übertragen kann“, erinnert sich Geschäftsführer Ronny Deußen. Gesucht wurde eine mobile Telematiklösung, die sowohl in der Halle im Umschlag, als auch im Lkw funktioniert und keine festen Einbauten in den Fahrzeugen erfordert. Unter den fünf ausgewählten Anbietern konnte sich am Ende die Bocholter TIS GmbH mit der Lösung PSV3 und Handterminals von Motorola vom Typ MC55 und MC95 durchsetzen. „TIS war für uns der flexibelste Lieferant. Dort arbeiten Praktiker, die unsere Vorstellungen sehr schnell verstanden und umgesetzt haben; insbesondere die Implementierung in unser Warenwirtschaftssystem, sagt Herr Marinesse und Herr Deußen ergänzt: „Die technische und logistische Kompetenz von TIS sucht seinesgleichen.“

Doppelt dokumentiert

PSV3 ist bei der Deußen Logistik GmbH direkt an das Transportmanagementsystem angeschlossen. Zu den Besonderheiten der TIS-Lösung zählt, dass die Aufträge den Handterminals auf zwei verschiedene Arten zugeordnet werden. „Entweder schicken wir fertig disponierte Touren direkt an den betreffenden Scanner oder wir bilden Pool-Dateien, aus denen ein jeder Fahrer nach Dispositionsanweisung seine Sendungen erhält. Insbesondere das individuelle, mehr als flexible Modul der Pool-Dateien sichert einen hohen Grad an Termintreue.“, erklärt Herr Deußen. In diesem Fall entscheidet die örtliche Disposition bei der Verladung, welche Aufträge priorisiert abgearbeitet werden müssen. „PSV3 beherrscht beide Varianten parallel, was uns ein sehr individuelles Auftragsmanagement ermöglicht“, betont Herr Deußen. In Zukunft soll das System auch noch für andere Kunden und Projekte eingesetzt werden. Zu den weiteren wichtigen Besonderheiten der TIS-Lösung zählen die Retouren-Scannung und die integrierte Leergutverwaltung. „Die Menüführung ist dabei so bedienerfreundlich, dass die Fahrer praktisch keinen Schritt mehr vergessen können“, bestätigt Herr Marinesse.

Das ist umso wichtiger, weil bei der Firma Deußen jede Tour engmaschig kontrolliert und dokumentiert wird. Jeder Sendungsstatus wird auf Packstückebene gescannt, während der tatsächliche Tourverlauf mit Hilfe der in den PSV3-Terminals integrierten GPS-Empfängern aufgezeichnet wird. Ein Server im Rechenzentrum von TIS dient als Datendrehscheibe und Speicher. Abweichungen von der ursprünglichen Touren- und Zeitplanung werden aber nicht nur mit Hilfe der Telematik registriert: Zusätzlich melden auch die Fahrer per Anruf oder SMS, wenn Änderungen eintreten. Diese Redundanz entspricht dem hohen Qualitätsanspruch der Deußen-Kunden. „Schließlich geht es hier um hochwertige Güter mit zeitkritischen Terminen“, erklärt Herr Deußen und ergänzt: „Wenn in der Zustell-Logistik etwas schief läuft, ist das persönliche Gespräch immer noch am schnellsten.“

Papierlose Speicher

Termintreue zählt vor allem bei der Baustellen-Belieferung, die bei den Kunden der Haustechnik-Branche eine große Rolle spielt. Hier kommt es immer wieder vor, dass einzelne Zieladressen nicht besetzt sind oder Retouren nicht bereitgestellt werden. „Unsere Fahrer sind oft früher an der Baustelle als die Handwerker“, stellt Herr Marinesse fest. In solchen Fällen meldet sich der Fahrer umgehend bei seinem Disponenten, der sich daraufhin eine Verfügung des Kunden besorgt. „Wir wollen unseren Auftrag in jedem Fall erfüllen“, betont der Controller.

Jedes Ereignis wird archiviert, so dass für viele Auftraggeber sehr umfangreiche Dossiers entstehen. „Für einen unserer Kunden sammeln wir pro Jahr bis zu 40.000 Abweichungsmeldungen“, berichtet Herr Deußen. Alle Daten, Ablieferbelege, Aufträge oder sonstige Dokumente werden bei der Firma Deußen grundsätzlich nur elektronisch gelagert. Ein physisches Archiv sucht man in den Räumen der Verwaltung vergeblich.

Deutlich weniger Daten entstehen während der Nachtbelieferung, und die hat insbesondere bei der Firma Deußen einen großen Anteil: Mit zahlreichen Empfängern und Kunden hat der Kontraktlogistiker deshalb feste Empfangsdepots definiert. Zu diesen haben die grundsätzlich im Corporate-Design entsprechender Kunden auftretenden Fahrer auch nachts Zugang. Die Vorteile sind messbar: „In der Nacht gibt es weniger Störungen, was die Produktivität einer jeden Tour erhöht und die Kosten pro Auslieferstopp deutlich senkt“, erklärt Herr Marinesse. Für die Firma Deußen Grund genug, inzwischen rund 30 bis 35 Prozent aller Sendungen bei Dunkelheit zu befördern.

© Bitte beachten Sie das Copyright der TIS GmbH
Das Bild- und Textmaterial ist nur für die redaktionelle Nutzung freigegeben. Falls Sie unser Material anderweitig nutzen möchten, setzen Sie sich bitte vorher mit uns in Verbindung.

Hintergrund TIS-GmbH

teaser-unternehmenTIS ist einer der Marktführer für anspruchsvolle Telematik-Projekte mit mehr als 150 Unternehmenskunden und 50.000 Fahrern als Anwender im täglichen Einsatz. Seit fast 35 Jahren entwickeln wir intelligente Telematik-Lösungen für Speditionen, Transport- und Logistikunternehmen sowie Handelsketten. Unsere Kunden steuern mit TIS-Lösungen ihre komplette LKW-Flotte sowie ihr Auftragsmanagement und überwachen in Echtzeit ihren gesamten Warenfluss – vom Depot bis in die kleinste Filiale.

Letzte Pressemitteilungen

TIS Pressemitteilung Mai 2020

06 Mai 2020

Die zum Stückgutnetzwerk CargoLine gehörende Kochtrans Patrick G. Koch GmbH investiert in eine neue Transportmanagement- und Telematiklösung von TIS

WEITERLESEN ...

TIS Pressemitteilung Februar 2020

12 Februar 2020

KP-Logistik investiert in Telematik von TIS

Mit der Telematiklösung von TIS kann KP-Logistik unter anderem auch den Verbrauch seiner LNG-Flotte lückenlos überwachen.

WEITERLESEN ...

TIS Pressemitteilung im Januar 2020

25 Januar 2020

Großer gemeinsamer Nenner

Boll Logistik steuert das mobile Auftragsmanagement im Nah- und Fernverkehr sowie im Lagerumschlag mit der Lösung TISLOG.

WEITERLESEN ...

TIS Pressemitteilung Januar 2020

20 Januar 2020

LogiMAT: TIS-Kunden konfigurieren selbst

TIS präsentiert den einzigartigen Live Konfigurator und neu entwickelte Stapler-Halterungen und Scan Handles.

WEITERLESEN ...

TIS Pressemitteilung Juni 2019

13 Juni 2019

TIS mit neuem Gesellschafter

Telematikanbieter bleibt im Familienbesitz – Firmengründer und bisheriger Alleininhaber Josef Bielefeld überträgt Anteile auf Sohn Fabian Bielefeld

WEITERLESEN ...